Deutsche Sportlotterie

Das macht die Spiele in Rio de Janeiro so besonders

Schon gewusst? Mit Rio de Janeiro finden die Sommerspiele zum ersten Mal in Südamerika statt. Wir dürfen uns auf ganz besondere Spiele freuen und lassen im Vorfeld mal die Zahlen sprechen.

Ein kurzer Rückblick auf die Geschichte der Sommerspiele: Angefangen hat alles im Jahr 1896 in Athen. 241 Sportlern aus 14 Nationen standen sich damals in 9 verschiedenen Disziplinen (Fechten, Leichtathletik, Gewichtheben, Radsport, Ringen, Schießen, Schwimmen, Tennis, Turnen) gegenüber. 2016 herrschen ganz andere Dimensionen. Insgesamt werden 10.500 Athleten aus 206 Ländern Anfang August an den Start gehen – 44-mal so viele wie im Gründungsjahr. Auch 2 Sportarten werden wieder aufgenommen: Golfen und Rugby. Deutschland wird mit 425 Athleten nach Rio reisen. Rund ein Viertel unserer Teilnehmer stammen aus Nordrhein-Westfalen.

Dass ein Turnier dieser unglaublichen Größenordnung gelingt, dafür sorgen weit mehr als 100.000 Menschen: 85.000 Sicherheitskräfte und 45.000 freiwillige Helfer werden 4 Wochen lang rund um die Uhr im Einsatz sein. Um einen sportlich fairen und korrekten Ablauf der Wettkämpfe werden sich über 3.200 Schiedsrichter kümmern.

Austragungsort Rio de Janeiro ist mit 6,5 Millionen Einwohnern nach São Paulo die zweitgrößte Stadt Brasiliens und heißt übersetzt „Fluss des Januar“. Seit 1960 ist die Stadt mit den 24 Traumstränden, darunter auch die berühmte Copacabana, nicht mehr die Hauptstadt Brasiliens. Brasilia hat Rio vor 56 Jahren abgelöst. Rio ist nicht nur für seinen legendären Karneval und die Copacabana bekannt. 2 weitere Wahrzeichen kennt spätestens seit der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 jeder: Der 396 Meter hohe Zuckerhut und die 30 Meter hohen Christus-Statue auf dem Gipfel des Granitfelsens Corcovado.

„Schön und nachhaltig“: Unter diesem Motto stehen die Medaillen der diesjährigen Sommerspiele. Die rund 500 Gramm schweren Auszeichnungen sind zu einem Großteil aus recyceltem und umweltfreundlichem Material. Die Goldmedaillen sind frei von Quecksilber, die Silbermedaillen bestehen zu 92,5 Prozent aus reinem Silber, das von Spiegeln, Röntgenplatten und Lötabfällen gewonnen wurde und die Bronzemedaillen setzen sich zu 40 Prozent aus entgifteten Kupferabfällen brasilianischer Münzen zusammen.


#goforgold #Rückendeckung #Rio2016
Schon Dabei?
Spielen
oder
Kostenlos Registrieren
Vereins-Login
oder
Schon Dabei?
Spielen
oder
Kostenlos Registrieren
Vereins-Login
oder